Baseball World Series – Die Entscheidung steht an

Dodgers oder Rays – Wer holt die Baseball World Series?

Die World Series Trophäe im Baseball
Die World Series Trophäe im Baseball

Die World Series der Major League Baseball steht wieder an. In einer Best-of-7-Finalserie treffen sich dieses Jahr die Los Angeles Dodgers und die Tampa Bay Rays und kämpfen um den Titel. Während die Los Angeles Dodgers in den letzten Jahren Stammgast der Finalserie waren sind Ihre Kontrahenten von der Ostküste das erste Mal seit 2008 bis ins Finale eingezogen.

Herausforderung durch Corona

Die Corona Pandemie hat auch keinen Halt vor der MLB gemacht und so stand die Liga vor einer großen Herausforderung. Kurz vor dem geplanten Opening Day am 26.03.20 brach in den USA das Virus aus und verhinderte so den geplanten Start in die neue Saison. Dementsprechend verschob die Liga den Auftakt um drei Monate in den Juli. Durch die Verspätung konnten ebenfalls nicht die üblichen 162 Spiele in der regulären Saison gespielt werden sondern nur 60.

Auch die Postseason musste angepasst werden und so hat man sich für die Lösungen zweier „Bubbles“ entschieden. Die eine in Kalifornien und die andere in Texas. Während die American League alle Postseasonspiele entweder in San Diego oder Los Angeles austrug, haben die Mannschaften der National League die Spiele in Houston und in Arlington bestritten. Der in der Saison 2020 neu eröffnete Ballpark der Texas Rangers in Arlington dient ebenfalls als Ausrichtungsstätte aller Spiele der World Series.

Baseball World Series
Baseball World Series

Wer beendet die Durststrecke in der Baseball World Series?

Sowohl die Dodgers als auch die Rays warten seit geraumer Zeit auf den ganz großen Coup. Als die Tampa Bay Rays 1998 unter dem Namen Devil Rays gegründet wurden, warteten die Dodgers schon seit 10 Jahren auf einen Titel. 1988 gelang es dem Team aus der Metropole Los Angeles das letzte Mal sich in einer Finalserie durchzusetzen. Gegner damals waren die Oakland Athletics, die nach 5 Spielen und einem Endstand von 4:1 Spielen für die Dodgers den kürzeren zogen. Seit dem erreichten die Dodgers die World Series noch drei Mal. 2017 und 2018 verloren sie gegen die Houston Astros und die Boston Red Sox höchst unglücklich, denn beiden Teams wurde später nachgewiesen im jeweiligen Jahr unerlaubte technische Hilfsmittel verwendet zu haben. Nun stehen sie das dritte Mal in vier Jahren im Finale und erhoffen sich dieses Mal den Sieg.

Die Tampa Bay Rays hingegen waren die ersten Jahre nach der Gründung 1998 Aboletzter Ihrer Division. Im ersten wirklich erfolgreichen Jahr 2008 erreichten sie zudem das erste und bisher einzige Mal die Finalserie. In Jener verloren Sie allerdings mit 4:1 gegen die Philadelphia Phillies. Auch in die zweite Finalserie der Franchisehistorie gehen Sie als der Außenseiter.

Die Besten unter sich

Der Weg in die Postseason verlief für beide Mannschaften vergleichbar ab. Die Rays waren zusammen mit den New York Yankees Favorit auf den Sieg der American League East Division. Aufgrund von vielen Verletzungen bei den Yankees erreichten sie allerdings nur teilweise das eigene Leistungsniveau. Ohne große Probleme konnten sich die Rays also letztlich den Divisonssieg greifen. Mit einer Bilanz von 40 Siegen zu 20 Niederlagen, dem besten Rekord in der American League und dem zweitbesten der Major League.

Der beste Rekord gehörte nämlich den LA Dodgers die 43 Siege und 17 Niederlagen in der verkürzten regulären Saison erreichten. Was sich nach einem einfachen Divisionssieg anhört war dann aber doch harte Arbeit. Die San Diego Padres waren im Vergleich zum Vorjahr stark verbessert unterwegs. Damit stellten sie den klaren Favorit der Division somit vor Probleme. Durch die bessere Bilanz im direkten Vergleich und einem wichtigen Sieg in einer späten Serie konnten die Dodgers somit den achten Divisionssieg in Folge feiern.

Spannung bis zum Ende

In der Postseason waren beide die an Position eins gesetzte Mannschaft. Somit traten somit in der ersten Runde, der sogenannten Wild-Card-Round gegen die schlechtesten Mannschaften Ihrer Liga an. Die Rays spielten gegen die Toronto Blue Rays. Sie gewannen in einer Best-of-3 Serie die ersten beiden Spiele und zogen somit in die Division Round ein. Dort warteten die New York Yankees. Diese gewannen die Rays im entscheidenden Spiel fünf mit einem Solo-Homerun im achten Inning. Im Halbfinale, der sogenannten Championship-Series waren gegen die Houston Astros vier Siege nötig um in die World Series einzuziehen. Nachdem die Rays die ersten drei Spiele für sich entschieden, drehten die Astros auf und gewannen Ihrerseits drei Spiele in Folge. In Spiel sieben, dem Entscheidungsspiel der Serie, schwappte das Momentum wieder zurück zu den Rays. Sie gewannen letztlich die Serie mit 4:3 und zogen ins Finale ein.

Die Dodgers hatten, wie die Rays auch, in der ersten Runde keine Probleme. Mit 2:0 gewannen Sie gegen die Milwakee Brewers. In der NLDS mussten Sie gegen Ihre Divisionsgegner, die San Diego Padres ran, doch auch in dieser Serie setzte sich die Qualität der Dodgers durch. Ungeschlagen ging es in die NLCS. Die Atlanta Braves waren der Gegner, die Ihrerseits ebenfalls ungeschlagen waren. Trotz des Favoritendaseins der LA Dodgers gingen die Braves mit 2:0 und 3:1 in der Serie in Führung. Dadurch erspielten sie sich 3 Eliminierungsspiele gegen die Westküstenmannschaft. Mit dem Rücken zur Wand zeigten Sie aber erst Ihre Stärke und gewannen drei Spiele in Folge. So erkämpfen sie sich den Platz in der World Series im Baseball.

Zwei Spiele, zwei Sieger

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch stieg Spiel eins der World Series der höchsten Liga im Baseball, welches ein hochklassiges Pitching versprach. Der ewige Clayton Kershaw gegen das Rays-Ace Tyler Glasnow. Nachdem beide anfängliche Schwierigkeiten gut umgangen und keine Runs zuließen eröffnete schließlich Cody Bellinger das Spiel mit einem Two-Run-Homerun im vierten Inning. In den nachfolgenden Innings schafften es die Dodgers weitere Runs zu erzielen. Am Ende konnten sie das erste Spiel ungefährdet für sich entscheiden.

In Spiel zwei am darauffolgenden Tag konnten die Rays auf einen Ihrer Starpitcher, Blake Snell, zurückgreifen, während die Dodgers einen Bullpentag hatten der mit Tony Gonsolin als Opener anfing. Tampa erzielte früh durch einen Solo-Homerun den ersten Punkt und ließ im Verlauf des Spiels einen weiteren Homerun folgen. Die Dodgers schafften es trotz einiger Runs der Rays nie den Zugang zum Spiel zu verlieren und hielten es lange spannend. Am Ende gewannen die Rays das zweite Spiel mit 6:4 und glich somit die Serie aus.

Vorschau auf die Baseball World Series

Nach einem freien Tag geht’s in der Nacht von Freitag auf Samstag weiter mit Spiel drei. Walker Buehler wird gegen Charlie Morton pitchen. Die zwei souveränsten Pitcher Ihrer Mannschaften treffen in einem Spiel aufeinander, welches richtungsweisenden Charakter für den Ausgang der Baseball World Series besitzt. Wer dieses Spiel für sich entscheiden kann hat die Möglichkeit das erlangte Momentum zu nutzen und durch drei Siege an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Trophäe in seine eigene Vitrine zu stellen.

Die Rays haben keinen weiteren Pitcher bisher bekannt gegeben. Die Dodgers werden in Spiel vier auf Julio Urias zurückgreifen. In Spiel fünf steht dann wie in Spiel eins Clayton Kershaw auf dem Mound und wird dem Vernehmen nach wieder auf Tyler Glasnow treffen.

07.12.2020 – Baseball World Series – nicht aufgeführt

21.12.2020 – Baseball World Series – nicht aufgeführt

Über den Autor

Linus Gutermann

studiert Ressortjournalismus an der Hochschule Ansbach.