Halloween – Süßes sonst gibt’s Saures

Happy Halloween

Süßes, sonst gibt’s Saures

Ursprung und Bedeutung

Das Wort Halloween kommt von dem amerikanische All Hallows Eve („Abend vor Allerheiligen“). Der Brauch geht vermutlich auf die Kelten vor 2500 Jahre zurück. Sie lebten damals in weiten Teilen Mitteleuropas und richteten ihre Kalender nach dem landwirtschaftlichen Zyklus der Vegetation. Deshalb feierten sie am Abend des elften Vollmondes eines Jahres ihren Jahreswechsel mit dem Fest des „Samhain“. Das bedeutet etwas wie „Ende des Sommers“ oder sogar „November“. Man ist sich hier unsicher.

Damals glaubten sie, dass die „Tore zwischen den Welten“ an diesem Abend offen seien und ihre Toten sie besuchen kommen. Die Iren, die das Fest später übernahmen, hatten jedoch Angst vor den Verstorbenen und kleideten sich, so nahm man es an, in gruselige Masken und Kleider um sie zu verschrecken. Im Jahr 837 wandelte der Papst Gregor IV das heidnische Fest am 1. November in Allerheiligen um. So konnten auch die Christen feiern ohne zu sündigen.

Das Süßigkeiten sammeln ist ein weiteres Element, das auf einen Brauch zurückgeht. Die Ärmeren Leute zogen dabei von Haus zu Haus um Lebensmittel oder andere Gaben zu bekommen. Dabei trugen sie die Verkleidung jedoch, um nicht erkannt zu werden aber auch um die bösen Geister in der Dunkelheit abzuwehren. Bekamen sie dabei keine Gaben, so wurden Besitztümer der Anwohner beschädigt. Daher kommt schließlich auch der Spruch „Süßes, sonst gibt’s Saures“ oder im englischen „Trick or Treat“.

Halloween im Wandel der Zeit

Die Iren brachten Samhain schließlich in die USA und Kanada. Auch einige Traditionen blieben, wenn auch abgewandelt. Denn an Samhain wurde traditionell eine Zuckerrübe ausgehöhlt und vor die Tür gestellt um böse Geister fern zu halten. Dies geht auf die Geschichte von Jack Oldfild zurück, der nach seinem Tod weder in den Himmel noch in die Hölle gelassen wurde. Weswegen er ohne Ziel auf der Erde umherwandeln soll. Vom Teufel bekam er eine ausgehöhlte Rübe mit glühender Kohle in der Dunkelheit. Jeher nennt man ihn Jack O’Lantern.

Auch verkleiden sich die Menschen heute noch. Heutzutage ist das Verkleiden aber eher ein Spaß als Tradition. Sowie das Einfordern von Süßigkeiten nur noch wage an den Brauch erinnert.

Süßigkeiten aus Amerika
Halloween Kürbisse

Halloween in anderen Ländern 1

Wie auch in Amerika ist in Japan Halloween eher kommerziell als Tradition. So werden schon Ende September einige Läden um dekoriert und man kann allerhand Getränke, Süßigkeiten, Essen und Dekoration im Halloween – Stil kaufen. Das Highlight in Japan ist jedoch eine große Parade, die „Kawasaki Halloween Parade“. Bei der man sich extra Online Tickets kaufen kann um mitzumachen.

In Spanien ist das etwas anders. Denn sie feiern „El día de los muertos“ ganze drei Tage lang. Wie auch in anderen Teilen Europas beginnt das Fest am 31. Oktober und wird „noche de brujas“ (Nacht der Hexen) genannt. Weiter geht es am 1. November mit dem „Día de todos los Santos“ (Allerheiligen) und endet am 2. November mit dem „Día de Difuntos“ (Tag der Verstorbenen Allerseelen). Zu der Zeit finden zahlreiche Kostüm Partys statt und jede Familie richtet einen Altar mit Blumen, Getränken und dem Lieblingsessen der verstorbenen Familienmitglieder her. An Allerheiligen gehen die Spanier in die Kirche, um den Heiligen zu gedenken und Gräber der Angehörigen zu besuchen.

Diademuertos („Tag der Toten) in Spanien

Halloween in anderen Ländern 2

In Russland soll Halloween durch das Bildungsministerium verboten werden. Denn es heißt, man propagiere Todeskulten, was sich angeblich auf die psychische und moralische Gesundheit der Kinder auswirkt. Die Regierung will eher die Bräuche des eigenen Landes ehren.

In vielen anderen Ländern wird Halloween allerdings nicht gefeiert. Es ist ein Tag um an das Leben der Verstorbenen zu erinnern und ihnen zu gedenken. Daher finden es zum Beispiel die Tschechen, Polen und Schweden eher unangebracht an diesem Tag ausgelassen zu feiern.

Halloween in Deutschland

Ebenso wie in anderen Teilen der Welt ist Halloween auch hier nicht wirklich mit der Tradition verbunden. Denn laut eines Artikels des Sterns, kam Halloween über die sogenannte „Fachgruppe Karneval im Deutschen Verband der Spielwarenindustrie“ (DVSI) nach Deutschland. Schon der Name sagt aus warum das Fest wohl nach Deutschland importiert wurde. Nach dem Golfkrieg 1991 wurde der Karneval abgesagt, worauf hin dieser Verband entstand.

Denn dadurch entstanden in diesem Jahr starke Einbuße bei den Kostümherstellern. 1994 startete der Verband dann eine Kampagne zur Einführung des amerikanischen Brauchs. Und diese war erfolgreich. Seitdem feiert auch Deutschland mit vielen Süßigkeiten, Dekoartikeln und jedes Jahr neuen Rezeptideen kräftig mit.

5 Fanfacts zu Halloween

Informationen aus einer Grafik von Statista.com

Der Herbst ist immer unsere Beste Zeit.

– Johann Wolfgang von Goethe

07.12.2020 – Happy Halloween – nicht aufgeführt

21.12.2020 – Halloween – nicht aufgeführt

Über den Autor

Jasmin Katheder

Hallo, mein Name ist Jasmin und ich bin angehenden Journalistin. Als solche lese und schreibe ich natürlich gerne. Besonders interessiere ich mich für Sprachen und andere Kulturen.