Übertraining im Fitnessstudio

Übertraining im Fitnessstudio – Die Fitnessszene hat in den letzten Jahren einen massiven Zuwachs erhalten. Jeder will den besten „Beachbody“ haben, um ihn dann vor seinen Freunden oder auf sozialen Medien vorzeigen zu können. Mit diesem Ziel stürzen sie sich dann in die Fitnessstudios. Trainieren meist zu oft, was ihr Ziel oft schwerer zu erreichen macht. Dieses Phänomen ist auch als Übertraining genannt.

Was ist Übertraining im Fitnessstudio?

Beginnen wir mit einer kurzen Definition von Übertraining:

Übertraining tritt auf, wenn Sie Ihren Körper fordern und den Punkt überschreiten, von dem sich Ihr Körper erholen kann. Um Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie die Muskeln überlasten. Dann ausreichend Zeit für Erholung und Wachstum einplanen, indem Sie sich ausruhen. Übertraining tritt auf, wenn entweder die Überlastung zu hoch ist oder die Ruhezeit, auch als Erholungszeit bezeichnet, zu niedrig ist.

Trainingsintensität um Übertraining im Fitnessstudio zu vermeiden.

Sie müssen mit einer Intensität trainieren, die hoch genug ist, um die Muskeln zu überlasten. Wodurch winzige Risse in den Muskelfasern auftreten. Nach dem Training beginnen sich diese Risse zu reparieren und wachsen dann etwas größer nach als zuvor, wenn sich Ihr Körper vollständig vom Training erholt hat.

Wenn Sie mit einer zu geringen Intensität trainieren, werden die Muskelfasern nicht effektiv abgebaut. Was bedeutet, dass kein Wachstum auftritt, da die Fasern nicht größer und stärker nachwachsen als zuvor. Wenn dies nicht der Fall ist wurde während des Trainings effektiv überlastet. Wenn die Muskeln mit dem Gewicht umgehen können, und das leicht bewegt werden kann, müssen sie nicht größer und stärker werden. Also werden sie es auch nicht!

Andererseits führt ein Training mit einer zu hohen Intensität dazu, dass die Muskelfasern nach einem Erholungspunkt zusammenbrechen. Was bedeutet, dass die Risse im Muskel stärker sind und Tage der Ruhe oder sogar Wochen und Monate der Ruhe erfordern Therapie in einigen schwereren Fällen von Übertraining.

TIPP

Wenn die Intensität Ihres Trainings zu hoch ist, lassen Sie den Muskeln nicht genügend Zeit, um sich zu erholen und wiederaufzubauen. Nach Abschluss des Trainings nehmen die Muskeln, an denen Sie gearbeitet haben, normalerweise zwischen 24-48 Stunden, um sich vom Training zu erholen. Erst NACH dieser Erholungsphase tritt ein Wachstum auf.

Weniger ist mehr.

Viele Menschen haben den Eindruck, dass mehr Training besser ist. Dies ist jedoch häufig nicht der Fall, wenn versucht wird, Muskeln aufzubauen. Die Zeit, die Sie im Fitnessstudio verbringen, entspricht dem Graben eines Lochs. Die Zeit, die Ihr Körper benötigt, um sich vom Training zu erholen, ist wie lange es dauert das Loch wieder zu füllen und einen Erdhaufen auf das Loch zu stapeln, ist Muskelwachstum. Sie können also NUR dann zusätzlichen Schmutz darauf stapeln, wenn das Loch wieder gefüllt wurde.

Wenn Sie ein zu tiefes Loch graben, dauert das Nachfüllen zu lange… und es bleibt keine Zeit, zusätzliche Erde darauf zu legen… dies bedeutet kein Muskelwachstum! Das Training eines Körperteils 2 Tage hintereinander wäre gleichbedeutend damit, ein Loch zu graben und dann am nächsten Tag dasselbe Loch noch tiefer zu graben. Sie werden nie die Chance haben, Erde darauf zu stapeln, was bedeutet, dass Sie niemals etwas gewinnen werden…. in der Tat bewegen Sie sich rückwärts, Sie werden wahrscheinlich Muskeln verlieren und mit ziemlicher Sicherheit übertrainiert sein!

Wie viele Sätze soll ich machen, um Übertraining im Fitnessstudio zu vermeiden?

Der Schlüssel besteht darin, ein Gleichgewicht zwischen Training mit einer Intensität zu finden, die hoch genug ist, um die Muskelfasern abzubauen, ohne so viel zu trainieren, dass sich Ihr Körper nicht vom Training erholen kann. Dies wird von Person zu Person unterschiedlich sein und es gibt keine genaue Routine oder Trainingsmethode, die die besten Ergebnisse für alle garantiert. Sie müssen herausfinden, was für Ihren eigenen Körper funktioniert. Ich sehe oft Leute fragen, wie viele Sätze sie für jede Muskelgruppe absolvieren sollen, und obwohl jedes Individuum anders ist und es keine genauen Zahlen gibt, die für jeden funktionieren, kann ich für jede Muskelgruppe einen empfohlenen Satzbereich angeben, der sich an diejenigen richtet, die trainieren für Muskelzuwächse und haben ein Hintergrundtraining hinter sich, vorzugsweise mindestens eine Art Anfängerroutine für ungefähr 10 Wochen.

Größere Muskelgruppen wie Rücken und Beine sollte man offensichtlich mit mehr Sätzen trainieren als kleinere Muskelgruppen wie Bizeps, die mit nur wenigen Übungen und einem intensiven Training erhalten bleiben können. Ein weiterer häufiger Fehler beim Übertraining besteht darin, den Bizeps mit zu vielen Sätzen zu treffen. Sie könnten in fast jedes Fitnessstudio gehen und jemanden finden, der 20 ungerade Sätze am Bizeps macht und den falschen Eindruck hat, dass „mehr besser ist“.

Fazit

Um Ergebnisse zu erzielen, sollte man den Muskel reizen aber nicht überstrapazieren. Es kommt auf die Qualität des Trainings an, nicht auf die Quantität.

20.12.2020 – Überlastung im Fitnessstudio – nicht aufgeführt

Über den Autor

Emmanuel Ngan

Ressortjournalismus Student an der Hochschule Ansbach